Inhalt

Ethisches Management ist mehr denn je Thema. Medienträchtige Bilanzskandale wie der Enron-Fall erschütterten das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Wirtschaft. Im Rahmen eines Ethischen Managements stellen Manager ihre Tätigkeit in den Dienst anderer Stakeholder. Indem sie die vitalen Interessen der legitimen Anspruchsgruppen eines Unternehmens so gut wie nur möglich schützen, generieren sie Vertrauen und Glaubwürdigkeit für den eigenen Berufsstand. Ethisches Management bedarf jedoch sowohl der Institutionalisierung von Handlungsbedingungen auf unternehmerischer Ebene als auch der individuellen Umsetzung.

Ein taugliches Instrument auf dieser zweiten Ebene könnte die Selbstverpflichtung sein. In diesem Buch stellen namhafte Autoren unterschiedliche Stakeholder-Perspektiven (Kunden, Mitarbeiter, Banken etc.) und Werteorientierungen (Gerechtigkeit, Menschenwürde, Vertrauen etc.) vor. Das Buch mündet in einen Vorschlag für einen werteorientierten Führungskräfte-Kodex , auf den Manager sic h freiwillig verpflichten können.

Autoren

Dagmar Borchers, Alexander Brink, Gerald Deix, Johannes Eurich, Jürgen Fuchs, Elisabeth Göbel, Andreas Grabenstein, Olaf Karitzki, Matthias Karmasin, Matthias König, Julia Kropf, Andreas Langer, Klaus M. Leisinger, Matthias Maring, Christoph Mohr, Reinhard K. Sprenger, Hermann-Josef Tebroke, Victor Tiberius, Rainer Zech.

Nachweis

Alexander Brink/Victor Tiberius (Hrsg.) (2005): Ethisches Management. Grundlagen eines wert(e)orientierten Führungskräfte-Kodex, Bern/Stuttgart/Wien (Haupt Verlag).