FU Berlin ist beste deutsche Universität in den Geistes- und Sozialwissenschaften

Die Freie Universität hat in den Geistes- und Sozialwissenschaften nicht nur wieder den ersten Platz unter den Universitäten in Deutschland erreicht, sondern ist auch im weltweiten Vergleich weiter nach oben gerutscht. Das ergibt sich aus dem neuen World University Ranking 2008 der Zeitschrift „Times Higher Education“.

Die Geisteswissenschaften haben nicht nur ihren ersten Platz unter den deutschen Universitäten behauptet, sondern sie sind auch im internationalen Vergleich im Spitzenfeld vertreten. Unter den europäischen Universitäten ist die Fächergruppe der Freien Universität nach Oxford und Cambridge auf Rang drei, in der Weltrangliste liegt die Freie Universität auf Platz 24. Auch in den Sozialwissenschaften liegt die Freie Universität unter den deutschen Universitäten auf Platz eins (Rangliste Welt: 62, Rangliste Europa: 16). In den Naturwissenschaften nimmt die Freie Universität unter den deutschen Universitäten den 5. Platz ein (Rangliste Welt: 82, Rangliste Europa: 25). Mit Rang 137 im Gesamtranking hat die Freie Universität ihre Position im Vergleich zum Vorjahr um 9 Punkte verbessern können. Sie ist, nach der Universität Heidelberg, der TU München und der LMU, die vierte deutsche Universität, die im Ranking platziert wird.

Im Gesamtranking aller Universitäten weltweit über alle Fachbereiche erreichte die Universität Platz 137 und hat sich damit um 9 Plätze verbessert. Sie ist damit nach der Universität Heidelberg, der TU München und der LMU München, die vierte deutsche Universität, die im Ranking platziert ist. Weltweit führend im Gesamtranking sind Harvard, Yale, Cambridge und Oxford.

Das World University Ranking bewertet hauptsächlich die Forschungsreputation unter rund 6.000 Fachkollegen weltweit. Für eine Platzierung unter den 200 besten Universitäten zählen außerdem Kriterien wie Zahl der Zitierungen durch andere Forscher, Reputation der Universität unter Arbeitsgebern, Zahl der ausländischen Wissenschaftler und Studierenden an einer Hochschule und auch das Betreuungsverhältnis von Dozenten zu Studierenden.

Quelle: http://www.fu-berlin.de/presse/fup/2008/fup_08_304/index.html

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen