HRK-Präsident für innere Differenzierung des Hochschulsystems

Der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Professor Peter-André Alt, hat vor der Tendenz zur Vereinheitlichung im Hochschulsystem gewarnt. Sie sei „gefährlich, weil sie die Uniformität“ fördere.

Das Hochschulsystem müsse sich über seine „innere Differenzierung“ klar sein. „Daher wird auch das Promotionsrecht bei den Universitäten bleiben müssen“, unterstrich Alt in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ)“. Alt forderte weiter mehr „Mut zur Unterscheidung und auch mehr Unterstützung dabei durch die Politik“. Er schlägt vor, im Rahmen der HRK einen Beirat zu gründen, der diesen Fragen nachgehe, aber auch politische Schlussfolgerungen vorlege.

Alt plädierte in der „FAZ“ außerdem für eine deutliche Erweiterung des Forschungsbudgets der Fachhochschulen, auch im Sinne der regionalen Wirtschaftsförderung. Bei dem jetzigen Niveau könne man nicht stehenbleiben. Die Fachhochschulen müssten mehr Mittel für die Transferforschung erhalten.

Quelle: DHV-Newsletter 8/2018

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen