Worin unterscheiden sich Interims- und Linienmanager?

4. Februar 2009

Gibt es Persönlichkeitsunterschiede zwischen Interimsmanagern, die auf auf Restrukturierung/Sanierung spezialisiert sind, und herkömmlichen Linienführungskräften? Die Autoren sagen ja und formulieren die These, dass Interimsmanager über anders ausgeprägte prädispositive Eigenschaften verfügen als Linienmanager. Sie untersuchen die Persönlichkeitsdimensionen anhand eines Fünf-Faktoren Modells. Der Vergleich von 60 Interim Managern und 164 Linienmanagern zeigt, dass sich beide Gruppen tatsächlich…

Mehr Lesen

Sechs Fehler beim Denken

1. Februar 2009

Thomas Kida, Managementprofessor an der University of Massachusetts Amherst, beklagt, dass der Mensch trotz all seiner Kreativität und innovativen Schaffenskraft grundlegende Fehler beim Denken macht. Sechs solche Fehler stellt er besonders heraus: Geschichten statt Statistiken: Einer gut erzählten Geschichte, die noch so unrepräsentativ sein mag, schenken wir weitaus mehr Glauben als den rohen Statistiken. Dieses…

Mehr Lesen

Robert Stebbins über Freizeitkarrieren

28. Januar 2009

Über Jahrzehnte hinweg ist der Trend deutlich erkennbar, dass unsere Arbeitszeit immer kürzer wird, unsere Freizeit dagegen zunimmt. Was machen wir in dieser freien Zeit? Robert A. Stebbins, Soziologie-Professor an der Universität Calgary, unterscheidet drei Kategorien von Freizeitbeschäftigung: Ernsthafte, zwanglose und projektbezogene. Ernsthafte Freizeitbeschäftigung, die den Autor am meisten interessiert, definiert er als Aktivität während…

Mehr Lesen

Vorhersehbare Überraschungen?

16. Januar 2009

Ja, es gibt sie. Das sagen zumindest Max H. Bazerman, Management-Professor an der Harvard Business School, und Michael D. Watkins, Unternehmensberater. Bei einer vorhersehbaren Überraschung (predictive surprise) handelt es sich um ein oder mehrere zusammenhängere Ereignisse, die eine bestimmte Gruppe von Menschen unerwartet trifft, obwohl alle oder zumindest ein Großteil der erforderlichen Informationen vorgelegen hätten, um…

Mehr Lesen

Saffo: Six Rules for Effective Forecasting

10. Januar 2009

Paul Saffo, Consulting Associate Professor an der Stanford University und Fellow an der Royal Swedish Academy of Engineering Sciences, nennt in einem Beitrag in der Harvard Business Review, Juli/August 2007, S. 122-131, sechs Regeln, die seiner Ansicht nach wichtig sind, wenn Vorhersagen getroffen werden: Definition des Kerns der Unsicherheit: Die höchst unwahrscheinlichen und ganz unmöglichen…

Mehr Lesen

Wettbewerb der Staaten

9. Januar 2009

Nicht nur Unternehmen stehen im Wettbewerb – in einer globalisierten Gesellschaft konkurrieren auch Staaten miteinander um hoch qualifiziertes Personal (und damit Steuerzahler), moderne Technologien, Direktinvestitionen etc., letztlich um einen hohen Marktanteil am Weltmarkt. So wie ein Unternehmen seine strategische Geschäftspolitik ausrichtet, muss ein Staat seine Regierungsentscheidungen gut durchdenken. Richard Vietor, Professor an der Havard Business School,…

Mehr Lesen

100 Jahre universitäre Managementausbildung

2. Januar 2009

Prof. Dr. Wulff Plinke unternimmt einen Rückblick auf die letzten 100 Jahre Managementausbildung an Universitäten. Er unterscheidet im Wesentlichen drei Phasen: Die erste ist aus der Not der Praxis geboren, von den Universitäten eine anspruchsvolle Managementausbildung zu bekommen, die zweite ist aus der Sorge geboren, dass die wissenschaftliche Qualität der Managementausbildung verkommt und die dritte…

Mehr Lesen

Adam Gordon: Future Savvy

27. Dezember 2008

Erwartungen darüber, wie sich bestimmte Sachverhalte künftig entwickeln, sind eine wesentliche Grundlage für wirtschaftliche Entscheidungen. Gleichzeitig sind Prognosen zu praktisch jedem Thema heute keine Mangelware. In allem Medien melden sich tatsächliche oder vermeintliche Experten zu Wort, um erwartete künftige Entwicklungen aufzuzeigen. Das Dilemma ist, dass die quantitative Masse von Prognosen nicht mit Qualität verwechselt werden…

Mehr Lesen

Marketing-Studie: Berühmtheit sticht Schönheit

23. Dezember 2008

In der Werbung treten schöne Menschen und Prominente auf, um potenzielle Nachfrager von Waren oder Dienstleistungen zu überzeugen. Testimonials etwa von bekannten Schauspielern kosten im Vergleich zu unbekannteren Models weitaus höhere Honorare. An der Aston University, Birmingham hat man nun untersucht, ob sich dieser finanzielle Mehraufwand lohnt. Das Ergebnis der Studie lautet: Ja, es lohnt…

Mehr Lesen

Strategieentwicklung als politischer Prozess

17. Dezember 2008

Prof. Dr. Olaf N. Rank (Universität Göttingen) untersucht in seiem Beitrag, inwiefern die Möglichkeiten von Managern, den Strategieentwicklungsprozess in ihrem eigenen Sinn zu beeinflussen, durch deren Einbindung in instrumentelle und affektive Netzwerke determiniert werden. Die Analyse unter 111 Managern der ersten beiden Führungsebenen zweier multinationaler Unternehmen zeigt, dass Manager als einflussreicher wahrgenommen werden, wenn sie…

Mehr Lesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen