Studie zum Berufsverbleib von Geisteswissenschaftlern

Etwa 20 % aller Studierenden sind in den Geisteswissenschaften eingeschrieben. Es gibt jährlich etwa 17.000 Absolventen. Im Schnitt ist der Berufseinstieg für Geisteswissenschaftler etwas schwieriger als für andere Akademiker. Etwa 50 % der Absolventen geisteswissenschaftlicher Fächer sind ein Jahr nach Studienabschluss regulär erwerbstätig. Darüber hinaus arbeiten etwa 20% auf Grundlage eines Werkvertrags oder als freie Mitarbeiter. Arbeitslosigkeit ist in der Regel nur kurz nach dem Studium ein Problem. Die Zahl selbstständiger Geisteswissenschaftler ist überraschend hoch.

Genauere Zahlen liefert eine Studie zum Berufsverbleib von Geisteswissenschaftler, die die HIS Hochschul-Informations-System GmbH, Hannover im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durchgeführt hat. Nachzulesen ist sie unter: http://www.his.de/pdf/pub_fh/fh-200811.pdf

Die Durchschnittseinkommen von Geisteswissenschaftler liegen deutlich unter dem Durchschnittswert der Vergleichsfächer (z. B. Wirtschafts-, Sozial- oder Politikwissenschaften) und auch aller Universitätsabsolventen. Ein Jahr nach dem Examen verdienen Geisteswissenschaftler/innen mit Vollzeittätigkeiten im Schnitt 22.500 Euro brutto. Geisteswissenschaftler arbeiten größtenteils in Dienstleistungsbranchen, in der Bildung, Forschung und Kultur.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen