Tiberius (2012): Pfadbrechung und Pfadkreation als zukunftsgenetische Ansätze

Inhalt

Die Pfadabhängigkeitstheorie wurde später durch die Konzepte der Pfadbrechung und Pfadkreation erweitert. Mit Blick auf die Erklärung von Zukunftsgenese sollen nachfolgend Pfadbrechung und Pfadkreation näher diskutiert werden. Dazu werden die drei Pfadansätze kurz portraitiert und aus zukunftswissenschaftlicher Sicht gewürdigt. Dabei zeigt sich, dass Pfadabhängigkeit auf der einen und Pfadbrechung sowie Pfadkreation auf der anderen Seite von sehr unterschiedlichen Annahmen ausgehen. Mit dem Konzept der geplanten Pfademergenz wird der Versuch unternommen, einen realistischen Mittelweg zu gehen, der beide Perspektiven integriert.

Nachweis

Victor Tiberius (2012): Pfadbrechung und Pfadkreation als zukunftsgenetische Ansätze. Geplante Pfademergenz als restriktiv-indeterministischer Mittelweg, in: Tiberius, V. (Hrsg.): Zukunftsgenese. Theorien des zukünftigen Wandels, Wiesbaden (Springer VS), S. 263-272.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen