Tochtergesellschaft oder Kooperation? Welche Markteintrittsstrategie wird wann gewählt?

Prof. Dr. Dirk Morschett (Uni Freiburg/CH),  Prof. Dr. Bernhard Swoboda (Uni Trier) und Dr. Hanna Schramm-Klein (Uni Saarbrücken) haben in der ZfB, 78. Jg., Nr. 5, den Beitrag „Einflussfaktoren auf die Wahl einer Markteintrittsstrategie: Eine meta-analytische Untersuchung der Entscheidung zwischen Tochtergesellschaft und Kooperation“ veröffentlicht. In ihm untersuchen die Autoren auf der Basis von 61 empirischen Studien, welche Einflussfaktoren auf die Entscheidung bislang betrachtet wurden und welche einen signifikanten Einfluss haben. Zugleich erfolgt ein Bezug zu unterschiedlichen theoretischen Ansätzen, welche einen Erklärungsbeitrag zur Wahl der Markteintrittsentscheidung liefern. Diese werden mit den empirischen Befunden kontrastiert. Signifikanten Einfluss haben insbesondere die Mitarbeiterzahl des Unternehmens, der Machtabstandstoleranz im Stammland, der landesspezifischen internationalen Erfahrung, der Werbe- und Exportintensitä, der internationalen Produktdiversifikation, des Marktwachstums, der Ressourcen-Intensität der Auslandseinheit, der Marktgröße, der staatlichen Restriktionen im Gastland und des Länderrisikos festgestellt werden. Nicht-signifikante Ergebnisse werden für eine Vielzahl von Variablen erzielt, so für die Faktorspezifität, die F&E-Intensität, die Größe der Tochtergesellschaft, das Vermögen und den Umsatz des Unternehmens.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen